„Rettet meine Liebe!“

Selina  steht mitten im Leben – immer an ihrer Seite  ihr Lebensgefährte Simon. In zwei Jahren wollen die beiden ein Haus bauen und Kinder bekommen. Doch dieser Wunsch ist in Gefahr, denn Selina ist lebensbedrohlich erkrankt: Diagnose Blutkrebs. Nur ein passender Stammzellspender oder eine passende Stammzellenspenderin kann ihr Leben retten.

Selina und Simon (beide 23)  – zwei starke, hilfsbereite Menschen, eine innige Liebe. Seit fünf Jahren sind die beiden ein Paar. Zusammen gehen sie durch dick und dünn, reisen gemeinsam nach Italien, Kroatien, Ägypten. Sie unternehmen viel, sind oft in der Natur unterwegs, doch bei allen Aktivitäten stehen Familie und Freunde immer an erster Stelle. Sie sind ein gutes Team, planen ihre Zukunft, wollen auf dem Grundstück von Simons Eltern ein Haus bauen und Kinder bekommen. Das ist ihr größter Traum. Doch dann kommt alles anders.

Selina spürt immer häufiger Übelkeit, ihr ist schwindelig, sie fühlt sich zitterig. Doch als leidenschaftliche Altenpflegerin schiebt sie das zunächst auf die Überarbeitung in der Corona-Zeit, die ihr einiges abverlangt. Den Schutz ihrer Bewohner stellt sie über alles, nimmt ihr eigenes Befinden nicht so ernst. Erst als ihr eigener Hausarzt im Altenheim auftaucht, um die Bewohner zu versorgen, erzählt sie ihm von ihren Symptomen. Er rät ihr, einen Schwangerschaftstest zu machen. Als dieser negativ ausfällt, nimmt er ihr Blut ab. Kurze Zeit später bekommt sie einen Anruf, der ihr Leben schlagartig verändert: Es besteht Verdacht auf Blutkrebs.

„Es war eine Mischung aus Schock und Unglaube“, erzählt Selina. „Ich hatte wenige Stunden vorher noch gearbeitet. Die Diagnose war vollkommen irreal. Als ich dann begriffen habe, wie ernst es ist, habe ich nur noch geweint und meine Familie angerufen.“ Simon, ihre  Mama und ihre Geschwister waren zehn Minuten später bei ihr, um sie aufzufangen. „Denn plötzlich steht die Welt still. Das ganze Leben ändert sich von einer Minute auf die andere“, sagt die 23-Jährige.

Ihr Hausarzt überweist sie am nächsten Tag zu einer Onkologin, die weitere Tests durchführt. Dann geht alles ganz schnell. In der Uniklinik in Regensburg werden weitere Untersuchungen durchgeführt: MRT, viele Blutentnahmen, CT und eine Knochenmarkpunktion. Aus dem Verdacht wird Gewissheit: Selina hat Leukämie. Seit zwei Wochen bekommt sie Chemotherapien. Wegen der aktuellen Corona-Pandemie darf nur eine Person zu ihr. Das ist natürlich Simon. Er weicht kaum von ihrer Seite, ist immer für sie da. Mit dem Rest der Familie, ihren Eltern, den vier Geschwistern und ihren Freunden ist sie über Telefon und Video-Chats verbunden.

Auch wenn sich für Selina nach wie vor alles unwirklich anfühlt: Sie ist wild entschlossen zu kämpfen: „Ich möchte leben. Nicht viele haben so einen emotionalen Rückhalt wie ich. Dafür bin ich meiner Familie und meinen Freunden unendlich dankbar. Und ich möchte mein Leben mit Simon verbringen. Als meine geliebte Oma gestorben ist, war er da. Als wir vom Hochwasser heimgesucht wurden, war er da. Er ist einfach immer da, wenn ich ihn brauche. Schnell, ohne zu zögern, ohne zu fragen. Wir haben schon so viel gemeinsam gemeistert. Für mich gibt es viele Gründe zu kämpfen.“

So kann man helfen

Aber Selina kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Simon bittet um Unterstützung: „Selina hat ein riesiges Herz. Seit einem Jahr macht sie alles, um die ihr anvertrauten Menschen gegen Corona zu schützen und ihnen trotz der Isolation ein gutes Leben zu ermöglichen. Plötzlich steht sie auf der anderen Seite: Jetzt ist sie es, die dringend Hilfe braucht“, sagt Simon. „Selina ist die Liebe meines Lebens. Sie ist nicht nur meine Lebensgefährtin, sie ist auch meine beste Freundin. Mit ihr möchte ich alt und grau werden und irgendwann auf einer Parkbank sitzen und Enten füttern. Kurz: Sie ist der tollste Mensch an meiner Seite, den ich mir vorstellen kann. Ich möchte sie nicht verlieren.“ Deshalb bitte er alle: „Lasst euch registrieren. Damit schenkt ihr Selina Hoffnung auf das Größte, was es gibt – Leben. Allen, die sich an dieser Aktion beteiligen, danken wir von ganzem Herzen.“

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann Selina und anderen Patienten helfen und sich mit wenigen Klicks über www.dkms.de/selina die Registrierungsunterlagen nach Hause bestellen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung sowie einer Einverständniserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen. Besonders wichtig ist es, dass die Wattestäbchen nach dem erfolgten Wangenschleimhausabstrich zeitnah zurückgesendet werden. Erst wenn die Gewebemerkmale im Labor bestimmt wurden, stehen Spender für den weltweiten Suchlauf zur Verfügung.

Spendenkonto

Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für die Neuaufnahme eines jeden Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. DKMS-Spendenkonto, Kreissparkasse Tübingen, IBAN: DE62 7004 0060 8987 0002 33; Verwendungszweck: LPS 728.red

STICHWORT DKMS        

Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Ihr Ziel ist es, so vielen Patienten wie möglich eine zweite Lebenschance zu ermöglichen.  Darüber hinaus betreibt die DKMS wissenschaftliche Forschung und setzt in ihrem Labor, dem DKMS Life Science Lab, Maßstäbe bei der Typisierung neuer Stammzellspender.