Spieletage werfen ihre Schatten voraus

Auf geht´s zu den Spieletagen nach Gern in Eggenfelden! Ab, Mittwoch, 3. Oktober, rollen wieder die Würfel im Gotischen Kasten. Bereits zum achten Mal wird das Großevent ein Magnet werden für alle, die Spaß an Brettspielen haben.

Von Jahr zu Jahr finden die Spieletage des Kreisjugendring Rottal-Inn (KJR) und der Kommunalen Jugendarbeit mehr Anhänger. Von Mittwoch, 3. Oktober, bis Sonntag, 7. Oktober, kann bei freiem Eintritt nach Lust und Laune im Gotischen Kasten der Gerner Ökonomie gespielt werden. Schirmherren sind auch heuerr wieder Landrat Michael Fahmüller und Eggenfeldens Bürgermeister Wolfgang Grubwinkler. „Brettspiele sind in!“ Das haben die Organisatoren im Laufe der letzten sieben Jahre mit großer Zufriedenheit festgestellt. Im letzten Jahr übertraf der Besuch erneut alle Erwartungen. Mehr als 2700 kleine und große Spielbegeisterte fanden den Weg nach Gern. „Am Wochenende ist immer besonders viel los“, hat Isabella Maier festgestellt. Die Kommunale Jugendpflegerin von der KoJa ist eine der Hauptinitiatorinnen der Spieletage. Und um die Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben, wird dieses Jahr auch der Rosstall während des fünftägigen Events geöffnet werden. „Dort können dann Gruppen, mit länger dauernde Spiele in einem ruhigeren Bereich einen Platz finden“, erklärt KJR-Vorsitzender Bernhard Eiglsperger.

Eines ist jetzt schon sicher. Auch heuer wird täglich wieder Hochbetrieb an den Spieltischen herrschen. Und wegen des Feiertages können die Spielebegeisterten großen und kleinen Gäste bereits ab Mittwoch-Vormittag im Gotischen Kasten loslegen. „Bis Sonntag 18 Uhr kann dann wieder fast rund um die Uhr gespielt werden“, betont Maier.  Etwa 1000 Brett- und Gesellschaftsspiele aller Art stehen für die Spielesüchtigen zum Spielen und Ausprobieren bereit. „Langeweile ist bei den Spieletagen in Gern ein Fremdwort“. Davon sind die Verantwortlichen von KJR und KoJa überzeugt.

 

Das Herz der Spieletage bildet nach wie vor der große Saal im Erdgeschoss. Dort sind auf einer Bühne alle Spiele zu finden.  „Zeitlimit gibt es keines. Wer Bescheid gibt und mit dem Spiel nicht fertig wird, kann es sogar auf den Tischen stehen lassen und später weiter spielen“, erklärt Renate Harlander ebenfalls von der KoJa. Die kommunale Jugendpflegerin ist mit ihrer Kollegin verantwortlich für den Ablauf.Die letzten Jahre haben gezeigt, dass für jede Altersgruppe etwas dabei ist. Dazu stehen natürlich wieder mehrere Großspiele, wie etwa „Vier gewinnt“ zur Verfügung.

Im breitgefächerten Spielearsenal befinden sich absolute Neuheiten der unterschiedlichsten Verlage und die Spiele des Jahres 2018. „Allen Brettspielbegeisterten wird das Herz höher schlagen“, ist Eiglsperger überzeugt.

Öffnungszeiten der Spieletage: Mittwoch 10 bis 21 Uhr, Donnerstag von 13 bis 21 Uhr, Freitag von 13 bis 24 Uhr, Samstag von 10 bis 1 Uhr nachts und Sonntag von 10 bis 18 Uhr