Spielmobil gestartet

Beim Spielmobilauftakt in Falkenberg freuen sich von links Bürgermeisterin Anna Nagl, Spielmobilleiterin Christina Bauer und KJR-Vorsitzender Bernhard Eiglsperger.

Seit Montag, 30. Juli,  ist es wieder unterwegs: das Spielmobil des Kreisjugendrings Rottal-Inn (KJR). Bis 17. August dauert heuer die Tour durch den Landkreis Rottal-Inn. Erste Station war die Turnhalle der Grundschule in Falkenberg. „Ganz tolle Kinder und ganz tolle Stimmung“, freut sich Christina Bauer über einen mehr als gelungen Tourauftakt. Die Spielmobilleiterin konnte sich zum Auftakt gleich über den Besuch von 21 Kindern freuen. „Wir haben 14 Termine auf dem Programm“, teilt Bernhard Eiglsperger, KJR-Vorsitzender mit. Mindestens sechs Betreuer kümmern sich täglich einen Vormittag lang um die Kinderschar.  Und denen wird einiges geboten.

„Ab 8 Uhr können Eltern ihre Kinder vorbeibringen und bis 13 Uhr wieder abholen“, erklärt Christina Bauer. Die Tour 2018 steht unter dem Motto „Wundersam anders – Müllchecker on Tour“. . Als allererstes haben die Kinder das „Recycling-Spieli“ erschaffen. „Das Thema wurde bestens angenommen, vor allem die Jungs basteln begeistert mit“, freut sich Bauer und zeigt auf zwei Burschen, die gerade per Gartenschlauch ein „Telefonat“ führen. Gleichzeitig ist Bürgermeisterin Anna Nagl mit zwei Mädchen vertieft beim „Mensch Ärgere dich nicht“-SpielDie Buben und Mädchen können selbstständig zwischen drei fixen Stationen wählen, die jederzeit abwechselnd besucht werden können. Damit die Zeit nicht zu lange und der Hunger nicht zu groß wird, gibt es für die jungen Teilnehmer immer auch eine kleine Mahlzeit und Getränke.

Seit 2015 ist die beliebte Ferienmaßnahme des KJR in den ersten drei Sommerferienwochen unterwegs. Ein zuverlässiger Partner ist seitdem die Sparkasse Rottal-Inn. „Zum vierten Mal in Folge unterstützt die Sparkasse Rottal-Inn die Aktion mit 150 Euro je Ort“, erklärt Bernhard Eiglsperger.

„Wir sind gerne dabei beim Spielmobil“, freute sich Bürgermeisterin Anna Nagl. Knapp 100 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren waren die erste Woche in Falkenberg, Massing, Rossbach, Arnstorf und Dietersburg dabei.